Stadt Bühl

Home Gemeinde Stadt Bühl
Stadt Bühl
Übersichtskarte
Stadt Bühl

Bühl - Eine Stadt mit Geschichte

Wappen Bühl Die Geschichte der Stadt Bühl lässt sich zurück bis ins 13. Jahrhundert belegen. Bereits im Jahre 1283 wurde Bühl zum ersten Mal urkundlich erwähnt, doch Funde aus der Stein- und Bronzezeit belegen, dass diese Region eine wesentlich ältere, sehr bewegte und in vielen Bauwerken immer noch lebendige Geschichte vorweisen kann. Von der Verleihung des Marktrechts 1403, über die Erlangung des Stadtrechtes 1835 und die Ernennung zur Großen Kreisstadt 1973 hat sich Bühl von einem beschaulichen Beamtenstädtchen zu einem dynamischen Wirtschaftsstandort und Mittelzentrum entwickelt. Diese Entwicklung kann anschaulich und hörbar im Stadtmuseum in der Schwanenstraße erlebt werden.

Bühler Stadtteile

Die Große Kreisstadt Bühl mit ihren rund 30000 Einwohnern besteht seit der Gemeindereform in den siebziger Jahren aus 9 Stadtteilen (ohne Kernstadt und Kappelwindeck). Über die Hälfte der Einwohner der Stadt Bühl leben in den jeweiligen Stadtteilen. In Altschweier, Eisental, Neusatz, Vimbuch und Weitenung gibt es Ortsverwaltungen mit einem umfangreichen Bürgerservice. Viele Verwaltungsangelegenheiten können hier direkt vor Ort erledigt oder zur Bearbeitung an die zuständigen Fachämter weitergeleitet werden.

Details für den Ausbau in der Gemeinde Bühl

Stadt Bühl Ausbaukarte Für die Realisierung des interkommunalen Projektes ist der Aufbau der interkommunalen Backbonetrasse, die sich im Eigentum der Stadtwerke Bühl befindet, von elementarer Bedeutung. Der interkommunale Verbund beabsichtigt die Infrastruktur von den Stadtwerken Bühl anzumieten. Ein gültiges Pachtangebot liegt dem interkommunalen Verbund bereits vor. Die Trasse beginnt bei der Gasverdichterstation Hildmannsfeld auf der Gemarkung Rheinmünster; hier befindet sich auch der Zugangspunkt zur überregionalen Breitbandtrasse der GasLINE. Die interkommunale Trasse führt in südöstlicher Richtung auf der Gemarkung Bühl bis zum Kollokationsstandort der Stadtwerke Bühl in der Siemensstraße 5. Der Zugangspunkt der terranets bw ist bereits über die angemieteten Infrastrukturen der SW Bühl erschlossen. Die bestehende Trasse endet am Übergabepunkt der SW Bühl in Ottersweier/Hatzenweier; hier beginnt die interkommunale Trasse der Gemeinde Ottersweier.

Interkommunale Trasse (Backbone)

Übersicht der anzumietenden Infrastrukturen

Die geplante interkommunale Trasse auf der Gemarkung Bühl als Teil des interkommunalen „BackboneNetzes“ ist bereits vorhanden. Infrastruktureigner sind die Stadtwerke Bühl, die die erforderlichen Glasfaserkapazitäten im Rahmen eines Pachtvertrages über mind. 15 Jahre dem interkommunalen Verbund zur Verfügung stellen.

Der zentrale Technikstandort (PoP Süd) wird nach derzeitigem Planungsstand über eine Neubautrasse, die bis zum Übergabepunkt der SW Bühl verlegt wird, an das Glasfasernetz angebunden.

Die zur Förderung beantragten Miettrassen der Stadtwerke Bühl zur Errichtung eines interkommunalen Breitbandnetzes teilen sich in folgende Abschnitte auf:
- Anschlusspunkt GasLINE Hildmannsfeld bis Stadtwerke, Siemensstraße 5: 9.390 m
- Anschlusspunkt terranets, Kapellenstraße bis Stadtwerke, Siemensstraße 5: 1.285 m
- Übergabepunkt Gasübergabe Hatzenweier bis Stadtwerke, Siemensstraße 5: 1.905 m

Aktuelle Karte/Ausbaugebiet

Weitere Backbone-Trassen zur innerörtlichen Datenverteilung in die Ausbaugebiete sind in Planung bzw. die Zuschussantragsstellung läuft.

Ausbaumaßnahmen der Stadt Bühl bis Ende 2017:

Nach nur 14 Monaten Planung und Genehmigungsverfahren wird aktuell in einem ersten Bauabschnitt das Gewerbegebiet Süd in Bühl mit Glasfaser ausgebaut.

• Streckenlänge: ca. 2.440 m
• Verbaute Leerrohrlänge: ca. > 3.500 m
• Geschätzte Baukosten: ca. 453.446 €
• Bewilligter Zuschuss: ca. 260.682 €
• Ausführungszeitraum: August 2016 – November 2016

Die weitere Planung für die nächsten Bauabschnitte sieht wie folgt aus:

• 2017 Gewerbegebiet Süd II und Gewerbegebiet Nord (BA 2)

o Streckenlänge: ca. 4.023 m
o Verbaute Leerrohrlänge: ca. > 4.000 m
o Geschätzte Baukosten: ca. 798.000 €
o Geschätzter Zuschuss: ca. 441.000 €
o Ausführungszeitraum: März 2017 – Juli 2017

Antragsverfahren zur Zuschussbewilligung läuft!

• 2017 Gewerbegebiet Oberbruch (BA 3)
• 2017 Gewerbegebiet Vimbuch (BA 4)
• 2017/2018 Gewerbegebiet Mühlgut (BA 5)

Weitere mögliche Ausbaugebiete sind in der Planung.