Gemeinde Seebach

Home Gemeinde Gemeinde Seebach
Gemeinde Seebach
Gemeinde Seebach
Übersichtskarte

Gemeinde Seebach

Wappen Seebach Der Luftkurort Seebach liegt in einer einmaligen Schwarzwaldlandschaft, deren Charakter von den bewaldeten Bergen und den landwirtschaftlich genutzten Talflächen bestimmt wird. Neben der Viehwirtschaft spielt insbesondere der Obstanbau eine große Rolle und trägt damit maßgeblich zur landschaftlichen Prägung bei. Weiteren Naturreiz bilden zwei klare naturnahe Wildbäche. In diesen Naturgegebenheiten liegt die 1.500 Einwohner zählende Gemeinde Seebach mit einer der Landschaft angepassten Bausubstanz. Die Gemarkungsfläche beträgt 1.905 ha, davon sind 76 % mit Wald bedeckt. Die Höhenlage reicht von 400 m bis zur 1.164 Meter hohen Hornisgrinde.

Das Freizeitangebot der Gemeinde Seebach kann sich sehen lassen. Den Aktivitäten sowohl der Feriengäste und Urlauber als auch der einheimischen Bevölkerung sind wegen der landschaftlichen Gegebenheiten schier keine Grenzen gesetzt. Bewegung an der frischen und klaren Luft beim Wandern, Joggen oder auf Skiern bietet sich geradezu an. Viele hundert Kilometer an ausgewiesenen Wanderwegen rund um Seebach und seinen Bergen um den Ruhestein und die Hornisgrinde stehen zu jeder Jahreszeit zur Verfügung. Im Winter bieten die Skihänge, Ski-Loipen und der Ski-Fernwanderweg Nordschwarzwald, der quer über Seebacher Gemarkung verläuft, bei tiefverschneiter Landschaft ein unvergessliches Naturerlebnis.

Details für den Ausbau in der Gemeinde Seebach

Seebach Ausbaukarte Die Gemeinde Seebach beabsichtigt im Rahmen des Breitbandprojektes „Mittelbaden“ den Aufbau eines interkommunalen Netzes zusammen mit mehreren umliegenden Kommunen. Zunächst sollen die Gewerbegebiete im Kernortsbereich und symmetrische Bedarfsträger (Gewerbekunden, Land- und forstwirtschaftliche Betriebe) in den Wohn-/Mischgebieten versorgt werden.

Für die Realisierung des Breitbandprojektes und zur Versorgung der kommunalen Ausbaugebiete ist der Aufbau der interkommunalen Trasse („Backbone“) zwingend erforderlich.

Die Trasse beginnt am kommunalen Übergabepunkt (Zugangspunkt Schönbüch/Sasbachwalden) in der Nähe der Gemarkungsgrenze Sasbachwalden/Seebach. Der erste Abschnitt der neu zu bauenden Infrastruktur verläuft entlang der K5363 bis zum Teilort Markteich. Die weiterführenden Trassenabschnitte verlaufen in südlicher Richtung überwiegend abseits von Straßen und Flurwegen teilweise mitten durch das Gelände in überwiegend „Schwieriger Geologie“ und „Topografie“ bis in den Kernortsbereich Seebach-West. Im Bereich „Vorderseebach" führt die Trasse entlang der Gemeindestraße „Am Schroffen“ und „Grimmerswaldstraße“ bis zum Übergabepunkt 1 in der der Grimmerswaldstraße, Höhe Kurpark/Mummelseehalle in Seebach. Für die Versorgung der Höchstgeschwindigkeitsnetze im Bereich „Seebach“ ist hier der zentrale Technikstandort (Indoor/Outdoor PoP) geplant. Die weiterführenden Neubauabschnitte verlaufen entlang der „Ruhesteinstraße“ in östlicher Richtung bis zum Schacht 7 (Ruhesteinstraße 66, Nähe KVz 1A30) im Bereich „Hinterseebach“. Für den anschließenden Trassenabschnitt entlang der Ruhesteinstraße könnte die bestehende Infrastruktur genutzt werden, falls die erforderliche Leerrohrkapazität vorhanden ist und sich das Leerrohr für einen Glasfasereinzug eignet. Die geplante Haupttrasse („Backbone“) endet vorläufig am Schacht 8 (Übergabepunkt 2) in der Ruhesteinstraße/Ecke Achert.

Für einen zukünftigen Ausbau der Verteilebene (FTTC/FTTB) wurden an potentiellen Verteilerstandorten zusätzliche Kabelschächte vorgesehen.

Der Trassenverlauf ist mit der Gemeinde Seebach abgestimmt und wurde bereits in die interkommunale Konzeption des Breitbandprojektes „IKZ Mittelbaden“ integriert.

Die Gemeinde Seebach wird über den interkommunalen Trassenabschnitt „Bühl-Ottersweier-LaufSasbachwalden-Seebach“ in das Breitbandnetz integriert. Für den Abschnitt auf der Gemarkung Sasbachwalden liegt eine Durchleitungsvereinbarung vor.

 Backbone-Trasse der Gemeinde Seebach  - Bauabschnitt 1

Übersicht der geplanten Infrastrukturen

Die Gesamtlänge der geplanten Trasse innerhalb der Gemarkung Seebach für den Bauabschnitt 1 als Teil des interkommunalen „Backbone-Netzes“ beträgt circa 7.319 m.

Nach den derzeitigen Planungen befindet sich der erste Übergabepunkt im Bereich Vorderseebach; hier ist der zentrale Technikstandort für die zukünftige Versorgung der Höchstgeschwindigkeitsnetze im Kernortsbereich vorgesehen. Ein weiterer Übergabepunkt ist für die Versorgung der Ausbaugebiete im östlichen Bereich der Gemarkung geplant.

Die zur Förderung beantragten Trassen zur Errichtung des interkommunalen Breitbandnetzes teilen sich in folgende Abschnitte auf:
- Trassenabschnitte im versiegeltem Grund: 4.548 m
- Trassenabschnitte im unversiegeltem Grund: 2.318 m
- Kommunales Leerrohr (Einzug GF-Kabel): 453 m
- Trassenabschnitte im Bereich „Schwierige Geologie“: 4.064 m

Aktuelle Karte/Ausbaugebiet